Naturheilpraxis Marion Hamburger


 
 

        

            Lexikon - K - 

        

 

Kinesiologie 

Kinesiologie kann als die “Lehre von der Bewegung der Körper-Energie” definiert werden.

Sie wurde etwa seit 1970 in den USA entwickelt und basiert auf dem jahrtausende alten Wissen der traditionellen chinesischen Medizin in Verbindung mit moderner Medizin, Psychologie und den neuesten Erkenntnissen über Bioenergie.

Inzwischen gibt es mehrere Schulen, die sich v.a. auf körperliche, psychische, allergische und entwicklungsfördernde Bereiche spezialisiert haben.

Kinesiologie befasst sich mit dem Energiefluss im Körper, mit Stressabbau und dem Aufbau von Lebensenergie.

Kinesiologie benutzt als wesentliches Verfahren den Muskeltest. Es wird davon ausgegangen, dass sich jedweder Stress unmittelbar schwächend auf die Körpermuskeln auswirkt.

Die Körpermuskeln wiederum stehen in Zusammenhang mit den Meridianen (Energieleitbahnen) sowie bestimmten Emotionen und körperlichen Zuständen.

Durch das Testen der Muskelstärke (schwach/stark) = Armtest und gezielter Fragestellungen findet ein Dialog mit dem Körper des Patienten statt.

Dies kann für individuelle Diagnose und Therapie genutzt werden.

Der Armtest wird von verschiedenen Schulen mit unterschiedlicher Vorgehensweise benutzt.


In der Praxis v.a. verwendete Verfahren:

Physioenergetik nach Raphael van Aasche

NAET nach Dr.Nambudripad

Psychokinesiologie nach Dr.Klinghardt

 

Klinische Untersuchung

Gründliche äußere Untersuchung des Patienten durch verschiedenen Methoden wie Befragen, Abhören, Tasten, Klopfen, Blutdruckmessung, Pulsmessung, Zungenbegutachtung usw.

 

Kneipp'sche Verfahren

Pfarrer Kneipp (1821 - 1897) hat sich als junger Mann selber mit Wasseranwendungen und Pflanzenmitteln von einem schweren Lungenleiden auskuriert.

Später wurde er in Bad Wörishofen zum berühmtesten Naturheilkundler seiner Zeit.

Er baute sein Heilsystem auf den 5 Säulen

Bewegung,

Ernährung,

Pflanzenheilkunde,

Wasseranwendungen,

Lebensbalance und -regulierung auf.

Heute sind v.a. noch seine Wasseranwendungen in der Eigenanwendung bekannt.


Komplexhomöopathie

Kombination verschiedener homöopathischer Mittel mit synergistischem Effekt. 


Kuren

Frühjahrskuren

Herbstkuren

Entgiftungskuren

Aufbaukuren u.a.

Möglich sind Kuren mit

verschiedenen Tees,

pflanzlichen oder homöopathischen Arzneimitteln,

biochemischen Schüsslersalzen,

Injektionskuren mit und ohne Eigenblut,

Bäderkuren ....

Durch kinesiologische Testung wird individuell die richtige Kur bestimmt.